Beliebte Besserwisser-Kommentare zum Thema „Selbstverteidigung gegen/mit Messer“. Ein Aufklärungsversuch.

Wenn ich meine Seminare der Reihe „Knife Toolbox – Selbstverteidigung gegen und mit Messer“ bei Facebook bewerbe, werden diese öfter negativ kritisiert. Das ist ja auch schön und gut, jeder hat so seine Meinung. Was allerdings nicht geht ist, wenn die von den Kritikern hervorgebrachte Argumentation oder ihre Ratschläge falsch oder sogar lebensgefährlich sind! Dann gilt es, dem Klugsch**ssertum entgegenzutreten und aufzuklären…

Das einzig Sichere ist Wegrennen!

Ein Klugsch**sser

Flucht ist ein wichtiger und richtiger Bestandteil der Gewaltvermeidungsstrategie. Keine Frage! Das propagiere ich auch in allen meinen Seminaren und Trainings.

ABER… Weglaufen als Allheilmittel und als einzig(!) sichere Taktik zu vermitteln ist schlichtweg falsch und gefährlich!

Falls Weglaufen Deine einzige Taktik ist, stelle Dir bitte die folgenden Fragen:

Kannst Du laufen? Und ich meine schnell(!) laufen?
…und komm mir jetzt nicht mit „unter Adrenalin werde ich schon schnell genug laufen können“-Bullshit.

Lässt Deine Kleidung ein schnelles Wegrennen zu?
…oder trägst Du hohe Absätze, lockere oder rutschige Schuhe oder Röcke?

Lässt die Umgebung eine Flucht zu?
…oder bist Du gerade in Bus/Bahn oder geschlossenen Räumen?

Kann Deine Begleitung auch Weglaufen?
Denke nicht nur an Dich. Denke auch an Deine PartnerIn, Kinder, Oma/Opa, FreundInnen. Können die laufen?

Lassen Raum und Zeit eine Flucht zu?
Befindet sich der Aggressor in unmittelbarer Nahdistanz? Wie ist die Dynamik? Findet der Angriff gerade statt, so dass er Dich gut von hinten abstechen kann, wenn Du Deinen Fluchtversuch wagst?

Hast Du einen Plan B, falls der/die anderen schneller sind?
…oder die Distanz, die Dynamik, die Umgebung, Deine Kleidung eine Flucht nicht zulassen?

Wie Du vielleicht merkst, ist eine Flucht sehr stark von den Gegebenheiten abhängig und damit nicht immer möglich. Pauschal zu behaupten, dass Wegrennen die einzig(!) sicherste Lösung sei, ist verantwortungslos und gefährlich.

Was heisst das für Dich?
Flucht ist ein ganzes Themengebiet für sich. Du solltest Dich körperlich und mental mit dem Thema Flucht auseinandersetzen. Trainiere Laufen, und zwar Sprinten. Trainiere Parkour! Es ist von großem Nutzen, wenn Du schnell Mauern und Zäune überwinden kannst und ein Auge für Hindernisse und „erweiterte“ Fluchtmöglichkeiten bekommst. Ziehe Kleidung an, mit der Du beweglich bist. Kenne die Ausgänge und Fluchmöglichkeiten der Gebäude, in denen Du Dich aufhälst. Vereinbare ein Flucht-Codewort mit den Menschen, mit denen Du unterwegs bist, damit im Notfall alle die Flucht antreten können. Entwickle ein Verständnis von Körpersprache und Gewaltdynamiken, damit Du frühzeitig kritische Situationen erkennen und rechtzeitig die Flucht antreten kannst. Habe einen Plan B, falls eine Flucht nicht möglich ist.

Bei der „Knife Toolbox Serie“ geht es nicht nur um diesen Plan B, sondern auch um Aufmerksamkeit, Gewaltdynamik, rechtliche und moralische Aspekte, Mindset usw.

Auszug aus der Seminarbeschreibung der „Knife Toolbox Serie“:

Knife Toolbox Selbstverteidigung gegen Messer

Knife Toolbox – Das Messerseminar

Dieses Seminar kann Leben retten!
Du lernst Strategien, Techniken und Übungen zur Selbstverteidigung GEGEN Messerangriffe sowie zur Selbstverteidigung MIT dem Messer kennen.

Selbstverteidigung gegen Messer

Angriffe mit einem Messer, mit Hieb- und Stichwaffen oder gefährlichen scharfen/spitzen Gegenständen sind lebensbedrohliche Extremsituationen.

Im Rahmen dieses Seminars wollen wir Strategien und Übungen aufzeigen, die die Überlebenschance eines Messerangriffs erhöhen können.

Lerne Strategien für unterschiedliche Bedrohungs-/Angriffsszenarien und Übungen zur Optimierung deiner Reflexe und Flucht-/Gegenangriffsmöglichkeiten kennen – funktional und ohne Firlefanz!

Wir machen hier keine großspurigen Versprechungen, denn…

Es gibt KEINE sichere oder verlässliche „Lösung“ gegen einen entschlossenen Messerangriff!

Die Überlebenschance lässt sich mit dem richtigen Wissen und gewissenhaftem Training ein wenig(!) steigern. Und „ein wenig“ ist auf jeden Fall Grund genug, Selbstverteidigung gegen Messer regelmäßig und sehr bewusst zu trainieren. Alle gezeigten Übungen können und sollten in das eigene Training integriert werden.

Das Training gegen Messer kann Dein Leben retten!

Selbstverteidigung mit dem Messer

Das Thema Selbstverteidigung mit Waffen wird in Deutschland oft sehr kontrovers diskutiert. Speziell das Messer ist als Waffe zur Selbstverteidigung sehr umstritten, stellt es aufgrund seiner Effektivität und einfachen Anwendbarkeit doch eine große Gefahr für Aggressoren (schwere Verletzungen, Tod) als auch für den Verteidiger (rechtlich, moralisch) dar.

In Leib und Leben bedrohenden Notwehrsituationen kann das Messer jedoch als sehr effektive Waffe zur Selbstverteidigung dienen und Leben retten.
Speziell in Situationen, in denen die Aggressorseite übermächtig scheint, kann die Verteidigung mit einem Messer das Kräfteungleichgewicht ausgleichen.

Wir klären Dich über diverse Aspekte des Messers und des Messereinsatzes auf und geben Dir defensive und offensive Konzepte zur Selbstverteidigung mit dem Messer an die Hand.

Wir propagieren hier keine „gedankenlose“ Bewaffnung! Wenn Du ein Hilfsmittel/Waffe zur Selbstverteidigung führst (d.h. Dir einsatzbereit in die Tasche steckst), solltest Du auch zwingend damit umgehen können und Dir über das Szenario und den Zeitpunkt Gedanken machen, wann und wie Du es einsetzen willst.

Das Training mit dem Messer kann dein Leben retten!

Dieser Artikel ist „Work-in-Progress“ und wird in Kürze noch ergänzt. Ich werde noch weitere Klugsch**sser-Argumente „verarbeiten“.
Gerne informiere ich Dich per Newsletter über weitere Updates.

    1 Response to "Die Klugsch**sser Chroniken"

    • Torsten Lehnst

      Moin Kai, Meinungen sind wie Arschlöcher jeder hat sie. Ist alles, was mir dazu einfällt.
      : o ))))
      Weiter machen Kai!!!

      Gruß Torsten

Schreibe eine Antwort.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.